zum Inhalt springen

Anschließen–Ausschließen: Entnetzung, Hybridisierung, Übersetzung

 

Im Fokus der Cologne Media Lectures im Wintersemester 2017/18 stehen interdisziplinäre Positionen zu Praktiken des Anschließens und des Ausschließens in der global standardisierten und zugleich regional wie lokal partikularisierten Welt. In globalisierten Netzwerken gilt Anschlussfähigkeit als wesentliche Voraussetzung von Teilhabe. Hierbei wird zu klären sein, inwiefern Anschlüsse immer zugleich Ausschlüsse implizieren bzw. voraussetzen, genauso wie die Praxis des Ausschließens zwangsläufig einhergeht mit begleitenden Anschlussentscheidungen. Als Gäste werden Georg Stanitzek (Literaturwissenschaft, Siegen), Monica Juneja (Global Art History, Heidelberg) und Hans-Peter Hoffmann (Sinologie/ Übersetzungstheorie, Mainz) erwartet, mit denen die widersprüchlichen Phänomene der modernen und spätmodernen Welten diskutiert werden.

 

Georg Stanitzek (Siegen) | Dienstag, 21. November 2017

Workshop: Nutzfreunde – „fair weather friends“ – schlechte Freunde?

16:00–17:30 Uhr, a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne, Raum 3. A06

Vortrag: Zur Semantik der Freundschaft im 18. Jahrhundert: Begriffe und Praktiken

18:30 Uhr, WiSo-Gebäude, HS XXIV

  

Hans Peter Hoffmann (Mainz) | Dienstag 09. Januar 2018

Workshop: Übersetzungskritik: Fragen der (Un-)Übersetzbarkeit

16:00–17:30 Uhr, a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne, Raum 3.A06

Vortrag: Fast-genauso-nur-anders: Über das Eigene, das Fremde und die Ähnlichkeiten

18:30 Uhr, WiSo-Gebäude, HS XXIV

 

Monica Juneja (Heidelberg) | Dienstag, 16. Januar 2018

Workshop: Art history and world-making

16:00–17:30 Uhr, a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne, Raum 3.A06

Vortrag: When art embraces the planet – or what comes after inclusion?

18:30 Uhr, WiSo-Gebäude, HS XXIV